Category Archives: German 5

Filmdosimetrie: Grundlagen und Methoden der Photographischen by Klaus Becker

| February 22, 2017 | admin | 0

By Klaus Becker

Die Entwicklung del' Kernwissenschaft und -technik ist seit del' Entdeckung del' natiirlichen Radioaktivitat durch deren photochemische Wirkung stets eng mit photographischen Methoden verkniipft gewesen. So ist z. B. die Friihgeschichte del' Erforschung del' Korpuskularstrahlen ohne die photographischen Wilson kammeraufnahmen ebensowenig denkbar, wie es die Fortschritte in der Physik hochenergetischer Strahlung ohne das Hilfsmittel der Kernspuremulsion sind. In den dreiBiger Jahren beginnend hat sich die Kernspuremulsion vermoge ihrer Fiihigkeit, eine Kernreaktion direkt mikroskopisch lesbar aufzuschreiben, zu dem wahrschr;, inlich rnachtigsten software in der Erforschung der Atornkeme und fur die Entdeclcung der Energien, die sie zusarnmenhalten (WALLER), entwickelt - eine Rolle, die ihr erst in den letzten Jahren auf einigen Gebieten durch den zunehmen den Einsatz del' Blasenkammer streitig gemacht vvird. Auch fUr die Auffindung und Messung kleiner und kleinster Strahlenquellen und zur Bestimmung del' raumlichen Verteilung radioaktiver Stoffe in Festkor pern hat die Photographie als Autoradiographie groBe Bedeutung erlangt und ist fiir die examine der Fallout-Aktivitat, biologische und medizinische Untersuchun gen, die Auswertung von Chromatogrammen usw. die oft schnellste und bequemste Methode. An die Rolle, welche die Ultrakurzzeitphotographie flir die examine schnell ablaufender nuklearer Ereignisse spielL sei in diesem Zusammenhang auch erinnert."

Show description

Synchronisation in zentralisierten Datenbanksystemen: by Peter Peinl

| February 22, 2017 | admin | 0

By Peter Peinl

Das vorliegende Buch behandelt die Synchronisation als eine der zentralen Funktionen zur Aufrechterhaltung der Integrität in Datenbanksystemen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer umfassenden examine des Einflusses von Synchronisationsmaßnahmen auf das Leistungsverhalten von Datenbanksystemen. Nach einer kurzen Einführung in die wesentlichen konzeptionellen Aspekte der Synchronisation werden ausführlich die Implementierungsaspekte der Synchronisationskomponente in Datenbanksystemen diskutiert. Da durch Synchronisationsmaßnahmen in praktischen Umständen möglicherweise erheblich in die parallelen Abläufe von Transaktionen eingegriffen wird, ist die Auswahl geeigneter Synchronisationsverfahren von entscheidender Bedeutung für die Leistungsfähigkeit von Datenbanksystemen. Hierin wird mit Hilfe des Verfahrens der Trace-getriebenen Simulation der Versuch gemacht, die Charakteristiken praktischer Anwendungen auf den quantitativen Vergleich von Synchronisationsverfahren zu übertragen, was once in dieser shape bisher noch nicht durchgeführt wurde. Die dabei erhaltenen Ergebnisse werden ausführlich diskutiert und im Hinblick auf die Brauchbarkeit neuartiger Synchronisationsverfahren für praktische Anwendungen bewertet. Synchronisationsmaßnahmen zur Aufrechterhaltung der Integrität in Datenbanksystemen erfordern erhebliche Eingriffe in die parallelen Abläufe im Mehrbenutzerbetrieb mit entsprechenden Konsequenzen auf die Gesamtleistung des structures. Es wird eine umfassende examine der Leistungsfähigkeit von Synchronisationsverfahren auf der foundation eines mit empirischen Daten getriebenen Simulationsmodells beschrieben.

Show description

Datenschutz beim Online-Einkauf: Herausforderungen, by Alexander Roßnagel (auth.), Alexander Roßnagel (eds.)

| February 22, 2017 | admin | 0

By Alexander Roßnagel (auth.), Alexander Roßnagel (eds.)

Ohne ausreichenden Datenschutz fehlt dem E-Commerce das Vertrauen. Dieses hat der Gesetzgeber erkannt und die rechtlichen Voraussetzungen zum Schutz, insbesondere zum Datenschutz der Online-Kunden geschaffen. Das Autorenteam um Prof. Roßnagel aus Mitarbeitern der DZ financial institution, der Fraunhofer-Gesellschaft und der Universität Kassel stellt dar, wie diese Anforderungen für das elektronische Einkaufen und Bezahlen erfüllt werden können.
Das Buch zeigt, wie das Vertrauen in E-Commerce durch realisierten Datenschutz gewonnen werden kann. Der Herausgeber hat in leitender Funktion an den erarbeiteten Lösungen, wie unter Wahrung aller Interessen elektronisch eingekauft und bezahlt werden kann, selbst mitgearbeitet. Das Zauberwort heisst DASIT (DatenSchutz-In-Telediensten). Dahinter verbirgt sich eine konkrete Lösung, die praktisch erprobt, wirtschaftlich zumutbar und technisch umsetzbar ist. So ist mit den Ergebnissen, die im Buch dargestellt werden, ein kleiner Quantensprung gelungen, mit dem Entwickler von e-Products und Anbieter von E-Commerce-Dienstleistungen ihren Kunden verlässlichen Schutz garantieren können. Der Vorteil: Mehr Akzeptanz bei den Kunden, mehr Kunden, mehr potenziell zufriedene Kunden.

Show description

Materie und Strahlung: Korpuskel und Feld 1.–5. Tausend by Ludwig Hopf

| February 22, 2017 | admin | 0

By Ludwig Hopf

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Steuerungsintegrierte Fehlerbehandlung für maschinennahe by Michael Wagner

| February 22, 2017 | admin | 0

By Michael Wagner

Die vorliegende Dissertation entstand während meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) der Technischen Universität München. Den Herren Prof. Dr. -Ing. Gunther Reinhart und Prof. Dr. -Ing. Joachim Milberg, unter deren Leitung diese Dissertation entstanden ist, gilt mein besonderer Dank für die langjährige gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie für ·die wertvollen Hinweise und Anregungen. Herrn Prof. Dr. -lng. Klaus Bender, dem Leiter des Lehrstuhls für Informationstechnik im Maschinenwesen der Technischen Universität München, danke ich sehr herzlich für die Übernahme des Korreferates und für das große dieser Arbeit entgegengebrachte Interesse. Ferner gilt mein Dank allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts sowie allen Studenten, die mich während meiner Tätigkeit unterstützt und zum Gelingen dieser Arbeit beigetragen haben. München, November 1996 Michael Wagner Inhalt Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 1. 1 Ausgangssituation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 1. 2 Zielsetzung und Einordnung der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 1. three Vorgehen im Rahmen der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 2 Stand der Technik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nine 2. 1 Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nine 2. 2 Steuerungen für Produktionsmaschinen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nine 2. three Fehlerbehandlung in der Produktionstechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 2. three. 1 Begriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 2. three. 2 Wissen zur Fehlerbehandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 2. three. 2. 1 Wissensarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 2. three. 2. 2 Wissensrepräsentation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 2. three. three Verfahren zur Fehlerbehandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 2. three. three. 1 Assoziative Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 2. three. three. 2 Modellbasierte Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 2. three. three. three Fallvergleichende und statistische Verfahren . . . . . . . . . . . . . . 25 2. three. three. four Numerische Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 2. three. three. five Eignungsbeurteilung der Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 2. four Systeme zur Fehlerbehandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Show description

Wahrscheinlichkeitsrechnung: Lehrbuch für Mathematiker und by Bernard Vauquois

| February 22, 2017 | admin | 0

By Bernard Vauquois

In diesem Buch wird ein mathematisches Werkzeug dargestellt und es wird gezeigt, wie guy dieses auf konkrete Probleme anwendet. Die Theorie der Wahrscheinlichkeiten wurde daher als mathematisches Modell zuflilliger Erscheinungen dargeboten. Wie jedes Modell wird auch dieses ausgehend von gewissen Begriffen (wie "Versuch," "Ereignis," "Wahrscheinlichkeit" usw.) mit Hilfe eines Satzes von Axiomen aufgebaut. Es ist notig zuerst die unentbehrlichen grundlegenden Begriffe aufzuzeigen, deren Eigenschaften zu studieren und hierauf zu verallgemeinern, urn daraus schlieBlich einen axiomatischen Aufbau der Theorie zu finden. guy muB dabei stets Sorge tragen, daB das mathematische Modell dem physikalischen Phanomim, das es dar stellen soU, angepaBt bleibt. Dieses Buch richtet sich vor allem an die Studierenden. Daraus folgt, daB nur solche mathematischen Hilfsmittel zur Entwicklung der Theorie herangezogen werden, die diese Studierenden beherrschen. Insbesondere wurde zur Darstellung einer Wahrscheinlichkeits verteilung auf den Begriff der "charakteristischen Funktion" verzichtet, weil deren sich auf die Fourier-Transformation beziehende Eigenschaften weit tiber die geforderten Kennt nisse hinaus flihren. Diese Einschrankung hinsichtlich der Mittel flihrt manchmal zu schwer flilligen Beweisen fliT gewisse Theoreme (z.B. die Stabilitat der Poisson-Verteilung und der Normalverteilung) und verbietet gewisse Darlegungen (zentraler Grenzwertsatz bei den Konvergenzproblemen). Immerhin zeigen die in diesem Band aufgenommenen Ubungen und Aufgaben, wie guy mit Hilfe von relativ elementaren Mitteln auch komplizierte Probleme der Wahrschein lichkeitsrechnung 16sen kann.

Show description

Massiv parallele Programmierung mit dem Parallaxis-Modell by Thomas Bräunl

| February 22, 2017 | admin | 0

By Thomas Bräunl

Die vorliegende Arbeit entstand wiilirend meiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universitat Stuttgart am Lehrstuhl fUr Programmiersprachen und ihre Ubersetzer, bei Herrn Prof. Dr. Gerhard Barth (inzwischen Leiter des Deutschen Forschungszentrums fUr Kiinstliche Intelligenz in Kaiserslautern, DFKI), sowie wahrend meines quick zweijiilirigen Aufenthalts in den united states, an der college of Southern California, l. a., der durch ein Stipendium der Fulbright-Kommission ermoglicht wurde. Dieses Buch gliedert sich in fiinfzehn Kapitel und einen Anhang. Nach der Einleitung und der Definition der Anforderungen an das parallele Modell in Kapitel 1 und 2 werden in Kapitel three einige grundlegende Konzepte der parallelen Programmierung dargestellt. Hier wird sowohl auf Rechnerarchitekturen als auch auf parallele Operationen und deren Realisierungen durch bekannte Konstrukte zur Parallelverarbeitung und Synchronisation eingegangen. In Kapitel four werden die wichtigsten Punkte des hier vorgestellten parallelen Modells knapp dargestellt. Die Kernpunkte sind die SpezifIkation der Netzwerkstruktur sowie die Kon strukte zur parallelen Ausfiihrung und zum parallelen Datenaustausch zwischen Prozessoren. Kapitel five ist der SpezifIkation der Rechnerarchitektur gewidmet. Nach der Beschrei bung des verwendeten SIMD-Maschinenmodells wird eine funktionale Syntax vorgestellt, mit der jede beliebige Verbindungsstruktur definiert werden kann. 1m AnschluB an zwei Erweite rungen der Speziflkations Konstrukte werden typische Verbindungsstrukturen mit ihren Spe ziflkationen in dieser Syntax dargestellt. Die Behandlung moglicher Fehlerquellen in einer Netzwerk-Spezifikation und ihre Erkennung wiilirend der Ubersetzung sowie eine Diskussion machtigerer Spezifikations-Konstrukte beenden das Kapitel."

Show description

Beispiele und Aufgaben zur Laplace-Transformation by Hans Josef Löhr

| February 22, 2017 | admin | 0

By Hans Josef Löhr

Die Anwendung der Laplace-Transformation in den Naturwissenschaften und der Technik gewinnt ständig an Bedeutung. Dies führt zwangsläufig dazu, daß diese Methode in die Stoffpläne für Mathematik der meisten Fachrichtungen an Technischen Hochschulen und Fachhochschulen aufgenommen werden wird. Im Hinblick auf ihre Verwendung in anderen Fächern, erscheint es sinnvoll, mit dem Studium möglichst früh zu beginnen, spätestens jedoch im dritten Semester. Dies wiederum bedingt, daß nur Kenntnisse vorausgesetzt werden können, die im ersten und zweiten Semester vermittelt wurden. Unter diesem Gesichtspunkt ist dieses Arbeits- und übungsbuch entstanden. Es soll dem Studenten vom dritten Semester aufwärts ermöglichen, so weit in die Theorie und Praxis der Laplace-Transformation vorzudringen, daß er gewöhnliche Differentialgleichungen mit konstanten Koeffizienten und Differentialgleichungssysteme, wie sie bei der Behandlung von Schwingungsproblemen auftreten, selbständig lösen kann. Darüberhinaus soll der Stu­ dent in die Lage versetzt werden, mit fortschreitender Kenntnis in der Mathematik, weiter­ führende Werke über die Theorie der Laplace-Transformation zu lesen. Das Buch ist folgendermaßen aufgebaut: Im ersten Kapitel werden in zahlreichen Beispielen Funktionen in den Bildraum transfor­ miert, um den Leser mit dem Umgang mit Laplace -Transformierten vertraut zu machen. Im zweiten Kapitel werden die Eigenschaften der Laplace-Transformation untersucht. Im dritten Kapitel wird die Laplace-Transformation zur Lösung von Differentialgleichun­ gen benutzt. Im vierten Kapitel steht die Anwendung auf technische Probleme im Vordergrund. Alle Beispiele im textual content sind ausflihrlich durchgerechnet. Am Schluß jeden Kapitels sind Aufgaben gestellt, deren Lösungen im Anhang angegeben werden, so daß der Leser über­ prüfen kann, ob er den Inhalt des Kapitels verstanden hat.

Show description

To Top